Navi

Startseite Gästebuch Kontakt Archiv Abonnieren

About

Über...

Nachdem ich heute Nachmittag abgeschoben wurde, habe ich mich dazu entschlossen, endlich meinen geistigen Ergüßen freien Lauf zu lassen und dieses ist der Anfang eines Ergebnisses, welches herausragend sein wird.

Um Stellungnahmen werden gebeten, sonst schreibe ich nicht weiter.

Im übrigen ist es ausschlaggebend für die geschichte, die mitgepostetn Songs nebenbei zu hören, da es das feeling besser vermittelt.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

 

 

Part 1.  Eine Ära beginnt.....

 


gagu - splitternackt - MyVideo

 

Wir schreiben das Jahr Ceryl 15. Meine Truppe, die im übrigens  aus merkartigen Gestalten bestand, auf die ich noch näher eingehen werde und ich legten gerade von der Insel  Lamandia ab. Wir hatten dort eine gewisse Zeit verweilt um neuen Proviant an Bord zu holen, da diese gefräßige Mistmeute,  Sutiel habe sie selig, wieder alles in sich hinein gestopft hatte ohne auch nur über die Folgen nachzudenken.  Die Meute von der ich rede nennt sich auch ab und an meine Crew, wenn ich sie nicht mit wüsten Beschimpfungen anspreche.

Meine Crew besteht aus 7 Leuten, was sich wenig anhört, aber fressen können die schon mal für 100 und kampftechnisch sind sie ganz oben.  Leider  sind ein Bestandteil meines Teams 2 Frauen. Normalerweise ist es nicht meine Art Frauen mit an Bord zu nehmen, wenn sie nicht in der Küche stehen, aber ich konnte mich nicht wehren. Eine von diesen Frauen nennt sich Q. Warum sie sich so nennt? Das will ich euch sagen.  Vor einigen Jahren, arbeitete sie bei einem Bauern, welcher 3 Kühe besaß. Sie kümmerte sich von Morgens bis Abends um diese und baute eine tiefe und innige Bindung zu ihnen auf. Eines Tages, an einem nebligen Morgen, an dem die Sonnenstrahlen nicht durch den Nebel dringen konnten, um den Tau zu küssen passierte es. Ein tollwütiges Wolfsrudel verirrte sich zu dem Bauern und stürmte den Stall. Q (Wie ihr eigentlicher Name ist weiß keiner, wahrscheinlich hat sie ihn selbst schon verdrängt) versorgte die Kühe gerade mit Futter, da hörte sie das Rudel hinter sich. Sie drehte sich um und stand dort wie erstarrt, konnte sich nicht bewegen und wagte es kaum zu atmen. Die Wölfe rissen die Kuh, zu der sie das innigste Verhältnis hatte, fingen an sie zu zerfleischen und fraßen ihre Eingeweide. Man möge sich nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn der Bauer nicht jede einzelne dieser  Missgeburten abgeknallt hätte.

Sie kniete sich mit Tränen in den Augen runter zu ihrer „Freundin“, griff nach einem Messer und zog ihr das Fell ab. Dieses Fell trägt sie nun immer bei sich, es ist ihr Gewand und sie ist der festen Überzeugung, das die Seele des Tieres in sie gefahren ist. Meiner Meinung nach ist sie einfach nur Schizophren.

Nun gehört sie durch missglückte Umstände leider zu meiner Crew.  Ich war damals in Kamadan, als ich sie kennenlernte. Kennenlernte ist das falsche Wort.  Wir waren uns kurz begegnet, als ich auf dem Weg ins Dorf Istan war und damals verspürte ich schon, das ein Hauch von Psychose von diesem Menschen ausstrahlte. Denn mal ehrlich, wer würde freiwillig ein blutverschmiertes  Stück Kuhhaut tragen….

Als ich im Dorf Istan ankam, landete nach näherem Umsehen, bei jemanden, der Medizinmann geschimpft wurde. Dieser Quacksalber hat mir einen Tee angeboten, den ich dankend annahm. Ich konnte ja nicht erahnen, welche Ausmaße dieser kleine Becher mit Flüssigkeit annehmen würde.

Ich konnte mich nur noch an das grinsende Gesicht des Medizinmannes erinnern, als ich am nächsten Morgen aufwachte.  Ich lag in einer Bambushütte auf dem Boden und neben mir lag diese Gestalt im Kuhfell.  Sofort riss ich meine Augen weit auf und sprang hoch, was in diesen Moment nicht so gut kam, denn sofort wurde mir Schwindelig.  Ich atmete ein paar mal tief durch bis es mir besser ging, dann schaute ich wieder auf den Boden. Ich stupste die Gestalt mit dem Fuß an und sie bewegte sich, blickte zu mir auf und schrie mich an „Moooooooah du Arsch, was soll das?!“  Skeptisch schaute ich zu ihr runter, wobei mir auffiel, dass ich Splitternackt war.  „OMG!“ entfuhr es mir und ich schaute sie mir nochmal genau an. „Wir haben doch nicht?“ fragte ich. „Doch wir haben!“ senkte ich den Kopf als, ich sah, wie sie sich nackt auf ihrem Fell räkelte. „Jetzt stell dich mal nicht so an Loverboy, letzte Nacht konntest du gar nicht genug von mir kriegen!“ meckerte sie sofort und holte Luft um weiter zu reden. Ich streckte ihr meine Hand entgegen „Stop talking Please!“ und verzerrte dabei mein Gesicht.

„Konnte es wirklich sein das dieser kleine Becher mich so in den Abgrund stürzen konnte, das ich mich nicht einmal an so etwas erinnern konnte?“ grübelte ich innerlich vor mich hin. Schnell wurde ich aus meiner Gedankenwelt gerissen, als ich spürte wie jemand nach meiner Hand griff.  Dieses Kuhmädchen stand nun direkt vor mir und zeigte mir meine Hand. „Du hast mir heiraten tan!“ –„Was hab ich?!“ Brüllte ich schon fast hysterisch, als ich den Ring an meiner Hand sah. „Du hast mir heiraten tan!“  lächelte sie kindlich debil. Nervös zuckte ich mit meiner Augenbraue und sprach innerlich zu mir selbst:„Okay, dieses Mädchen ist in der Tat gestörter als ich dachte!“

 

 

 

 

 

 

27.1.10 21:30
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Az (27.1.10 21:38)
lol wie geil xD du bist doch ne wucht in tüten alter mann


Penisperücke (27.1.10 21:47)
oh manxD du hast mir heiraten tan :-D bin gespannt auf den nächsten teil^^


verpeiltes Menschenkind (17.2.10 16:25)
Nu wissen wir, wie es passierte... du armes tan... wie kannst du nur? Schreib weiter freue mich auf die weiteren Teile xD

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de